Konzepte und Ziele

Als LFZ München (Leichtathletik Förderzentrum München e.V.) unterstützen wir mit einer systematischen Suche und Förderung von Kindern und Jugendlichen die Nachwuchsarbeit in der Leichtathletik. Die Besonderheit des Konzepts liegt in der aktiven Ansprache von Kindern. Wir sichten seit 2011 im gesamten Stadtgebiet über 10.000 Kinder ab der fünften Klasse im Schulsport und bieten talentierten Sportlern Trainingsmöglichkeiten im schulnahen Umfeld an. Das bedeutet: wir warten nicht, bis Kinder zur Leichtathletik kommen, sondern sprechen sie direkt an und laden sie ein, die Vielfältigkeit der Sportart kennenzulernen. Mit diesem Ansatz können wir aus einer breiten Basis ausgewählte Kinder stufenweise an den späteren Leistungssport heranführen.

Unser Ziel ist es, eine stabile Organisation aufzubauen, aus der neue potentielle und tatsächliche Top-Athleten auf nationaler Ebene hervorgehen. Talentförderung und Leistungssport schließt jedoch für uns die „Ausbeutung“ körperlicher Ressourcen für den kurzfristigen Erfolg aus! Wir wollen ein Beispiel liefern, wie Talentfindung und –Förderung in der Leichtathletik planbar zum Erfolg führen kann.

Stützpunktschulen

In unserem Konzept nehmen Partnerschaften mit Schulen eine wichtige Rolle bei Sichtungen und Bereitstellen von Trainingsstätten ein.

[show_more more=“weiterlesen“ less=“zuklappen“]

St.-Anna-Gymnasium

Das städtische St.-Anna-Gymnasium ist seit der Gründung des LFZ München e.V. eine unserer Partnerschulen. Aufgrund der zentralen Lage und der guten Ausstattung können Schüler aus sehr vielen Schulen hier trainieren.

Lion-Feuchtwanger-Gymnasium

Ebenso wie das St.-Anna-Gymnasium ist auch das Lion Feuchtwanger Gymnasium seit der Gründung dabei. Die Lage zum nahe gelegenen Sportplatz mit toller Leichtathletik Anlage verschafft den Talenten optimale Trainingsbedingungen.

Heinrich-Heine-Gymnasium

Seit 2012 gehört dieses Gymnasium zu unseren Stützpunktschulen und kann durch fantastische Hallen punkten..

Wittelsbacher-Gymnasium

Im April 2014 wurde das Wittelsbacher-Gymnasium auf eigenen Wunsch als neue Stützpunktschule des LFZ eingerichtet. Die Schule und die Fachschaft zeichnet sich durch großes Engagement und Enthusiasmus für die Leichtathletik aus.

[/show_more]

Ein mehrstufiges, gesamtheitliches Konzept mit klaren Prinzipien

In Gruppen von max. 15 Kindern konzentriert sich die Förderung im ersten Jahr (Altersklasse U12) auf die emotionale Entfaltung im sportlichen Bereich und erst danach rücken allmählich leistungssportliche Aspekte in den Vordergrund. Die Basis bildet die Kinderleichtathletik des DLV. Im zweiten und dritten Jahr wird der Fokus auf die Grundlagenausbildung gelegt. Diese ist das Fundament, auf dem das Haus „Leistungssport“ gebaut werden kann. Ausgewählte Athleten werden dann nach unterschiedlichen Kriterien in die „Leistungsgruppe U14“ berufen. Bei guter Weiterentwicklung können sie später in die „Leistungsgruppe U16“ wechseln. In der Altersklasse U18 erfolgt je nach Spezialisierung der Wechsel in das Mehrkampf-Team oder ein Disziplin-Training in Kooperation mit den Trainingsgruppen der LG Stadtwerke München.

[show_more more=“weiterlesen“ less=“zuklappen“]

Je höher der sportliche Ehrgeiz, umso wichtiger ist jedoch die Aufgabe, Verletzungen und Beschwerden durch Fehl- und Überbelastungen zu vermeiden. Dieser Verantwortung wollen wir gemeinsam mit dem Athleten gerecht werden.

Leistung entsteht nicht nur durch hohes sportliches Talent. Leistung wird ebenso wesentlich bedingt von weiteren, individuellen Faktoren, die wir berücksichtigen und fördern. Als zentralen Aspekt sehen wir gute schulische Leistungen. Nur wenn diese als Basis gegeben sind, kann der Athlet sich richtig auf den Sport konzentrieren. Daher hat Schule bei der Arbeit mit den Kindern immer Priorität. Weitere Aspekte, auf die wir Wert legen sind Organisation, Selbsteinschätzung, Zielstrebigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Verlässlichkeit, eine bewusste Ernährung, Partizipation und Spaß!

Für diesen Weg ist die Unterstützung der Eltern unabdingbar. Daher binden wir sie von Beginn an ein, informieren umfassend und tauschen uns regelmäßig mit ihnen aus. Wir sind der Meinung, dass eine langfristige Talentförderung nur gemeinsam zwischen Trainer, Athlet und Eltern gelingen kann.

Die LFZ Prinzipien:

  • Wir warten nicht, sondern sprechen Talente aktiv an
  • Erfolg ist also kein Zufall – Leistung ist planbar
  • Die stabile Basis für die Leistungsentwicklung ist das blockübergreifende Training
  • Athleten sind gierig auf Erfolg
  • Trainingsanforderungen berücksichtigen die Maßgabe, Verletzungen und Überbelastungen zu vermeiden
  • Die Persönlichkeit des Athleten ist entscheidend für den Erfolg
  • Schule hat Priorität
  • Athlet, Trainer und Eltern entwickeln die Laufbahn gemeinsam

[/show_more]

Mitgliedsantrag